Offizelle Seite des
FFV Heidenheim e.V.

VfL Herrenberg vs. FFV Heidenheim

2:0 (1:0)

Zum Rückrundenauftakt im neuen Jahr reiste der FFV Heidenheim am Sonntag zum Tabellenführer VfL Herrenberg. Die Frauen des FFV hatten sich für diese Rückrunde viel vorgenommen und ebenfalls auch für das heutige Spiel, was sich im weiteren Spielverlauf sichtbar machte. Ein hohes Tempo zeichnete das Spiel von der ersten Minute an, der VfL kam jedoch besser ins Spiel als der FFV und nutzten gleich in der dritten Minute einen Stellungsfehler des FFV gnadenlos zum 1:0. Gleich im Anschluss fehlte es nur an wenige Zentimetern zum Ausgleich. Tina Neubrand stieg beim Eckball für die Gäste am höchsten und setzte den Ball an die unterkannte der Latte, der 2. Ball konnte von Herrenberg auf der Torlinie geklärt werden. Durch hohe Laufarbeit im Zentrum von Anna Hornetz und Franziska Schüssler boten sich nur wenig bespielbare Räume für den Favoriten. Die Frauen des FFV ließen sich trotz des hohen Tempos und der Zweikampfstärke des VfL nicht unterkriegen und hielten dagegen, was dazu führte, dass sie immer besser ins Spiel kamen. Heidenheim waren nun spielerisch, läuferisch und kämpferisch obenauf. Beim Tabellenführer machte sich nun steigende Nervosität bemerkbar aufgrund der Stärke des FFV. Nach mehrere Eckbälle konnte Herrenberg mit Glück und Geschick viele brandgefährliche Aktionen im letzten Moment klären.

In der zweiten Halbzeit war das Team des FFV wie ausgewechselt. Mit hohem Ballbesitz spielten die Heidenheimerinnen in Hälfte zwei, jedoch konnte aus den vielen gut herausgespielten Torchancen kein Kapital geschlagen werden. Die Abwehr um Dominik Ziegler und Tigi Bah stand kompakt und unterbanden frühzeitig die Gegenangriffe der Gastgeber. Die beiden Außenverteidiger Antonia Di Muro und Rosalie Lederer, welche beide ein starkes Spiel absolvierten und sich immer wieder mit noch vorne einschalteten brachten somit mehr Zug über die Außen. Kapitänin Verena Hörger setzte Vina Crnoja und Aline Schröm im Mittelfeld durch viele starke Einzelaktionen gekonnt in Szene. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Dominique Ziegler wurde der Kopfball von Vina Crnoja von der Linie gekratzt. Der FFV ging gegen Ende des Spieles voll ins Risiko. Ein daraus resultierender Konter konnte nur durch ein taktisches Foul unterbunden werden. Den fälligen Freistoß verwandelte Celine Philipp mit einem knallharten Schuss zum 2:0.

Zusammen gefasst kann man sagen, dass Die mangelnde Chancenauswertung des FFV erneut kostbare Punkte gekostet haben. Der FFV Heidenheim hat heute wieder erfahren müssen, dass ein engagiertes Spiel gegen einen spielerisch starken Tabellenführer nicht immer ausreicht, um Punkte zu holen. Trotz allem lernt man aus Fehlern und geht gestärkt aus diesem Spiel hervor. Die Heidenheimerinnen werden sich in der kommenden Trainingswoche intensiv und fokussiert auf das nächste Heimspiel gegen Jungingen vorbereiten und streben entschlossen die drei Punkte an.

Liber, Halemba (Neubrand), Hornetz, Crnoja, Hörger, Schüßler, Bah, Ziegler, Di Muro, Schröm (Szatzker), Lederer