Offizelle Seite des
FFV Heidenheim e.V.

FFV Heidenheim vs TSV Lustnau

0:2

FFV verliert gegen cleveren Tabellenführer

 

Die Damen des FFV Heidenheim haben das Verbandsliga Spitzenspiel gegen einen abgezockten und effizient spielenden Gegner vom TSV Lustnau in einem auf beiden Seiten chancenarmen Match verloren. Man war gegen gut organisierte Gäste keineswegs die schlechtere Mannschaft. Individuelle Abstimmungsprobleme in der urlaubsbedingt umgestellt Abwehrreihe machten im Spielaufbau aber auch in der Defensive den Unterschied. Auch die gewohnte Laufbereitschaft und Zweikampfstärke konnten nicht in letzter Konsequenz auf den Platz gebracht werden. Zweite Bälle wurden oft nicht gewonnen um mehr Druck auf den Gegner ausüben zu können. Der FFV versuchte zu Beginn Druck aufzubauen und spielte in gewohnt hoher Stellung. Die Gäste wurden ordentlich beschäftigt. Hauptsächlich über Verena Hörger, die sich auf der linken Außenbahn mehrere Mal gut durchgesetzt hatte. Deren Hereingaben wurden jedoch nicht mit der letzten Entschlossenheit zum Abschluss gebracht oder konnten von der vielbeinigen Defensive von Lustnau entschärft werden. In der 11. Minute dann die wohl spielentscheidende Szene. Nach einem langen Befreiungsschlag des Tabellenführers kam es in der Abwehrreihe zu einem folgenschweren Abstimmungsproblem. Die lachende Dritte Isabel Schmidt Muniz nahm dieses Geschenk an und brachte die Gäste überraschend in Führung. Der FFV schüttelte sich kurz und nahm wieder das Heft in die Hand.

Es ergaben sich zwei sehr gute Freistoßsituationen innerhalb kürzester Zeit. Jedoch scheiterten Franziska Schüßler und Vina Crnoja um Haaresbreite. Nach einer schönen Kombination scheiterte Franziska Schüßler abermals knapp am Gästegehäuse.

In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild, der FFV hatte Feldüberlegenheit, tat sich aber weiterhin schwer die Lücke in der gut organisierten Abwehrreihe der Gäste zu finden. In der 60. Minute wurde Ramona Schmid schön freigespielt, doch ihr Abschluss konnte im letzten Moment geblockt werden. Über die Außenbahnen versuchte der FFV nun verstärkt die Abwehrreihe von Lustnau zu lockern. Dies gelang in mehreren Situationen sehr gut. Die daraus resultierenden gefährlichen Hereingaben konnten durch die Gäste mit Glück und Geschick allesamt verteidigt werden. In der 72. Minute scheiterte Vina Crnoja mit einem herrlichen Freistoß aus 25 Meter nur um Zentimeter.

In der 77. Minute wurde den Gästen bei einem ihrer wenigen Besuche in der Heidenheimer Hälfte ein aussichtsreicher Freistoß zugesprochen. Melina Stock nahm wunderbar Maß und versenkte das Leder präzise über den Innenpfosten zum 0:2 im Netz. Dies bedeutete gleichzeitig die Vorentscheidung für die effektiven Gäste vom TSV Lustnau.

Alles in allem müssen die richtigen Lehren aus dieser Niederlage gezogen werden und kommende Woche beim Auswärtsspiel in Musbach umgesetzt werden.

 

Liber, Di Muro, Neubrand (46.Leonbacher), Schröm (68.Grätzel), Lederer (60.Fuchs), Schüßler, Schmölz, Hörger, Serino (80.Ziegler), Schmid, Crnoja