Offizelle Seite des
FFV Heidenheim e.V.

Klare Sache für den FFV

Am dritten Spieltag konnte sich der FFV Heidenheim einen weiteren Sieg erspielen. In den ersten 25 Minuten war das FFV Team drückend überlegen und hatte trotz hoher Stellung alles fest im Griff. In der 8. Minute dann die verdiente FFV Führung durch Crnoja. Nach schöner Kombination und anschließender Einzelleistung brachte sie den Abschluss souverän im Gästegehäuse unter. Hochverdient, da der FFV zuvor durch Hörger mit einem Heber und durch Crnoja und Bah am Aluminium scheiterte. Jetzt wurden die Gäste auch in der FFV Hälfte vorstellig. Bei einigen Kontern zeigte sich der FFV in der Defensive nicht sattelfest. Individuelle Fehler brachten die Gastgeber zweimal in brisante Schwierigkeiten, die jeweils durch die stark spielende FFV Torspielerin Liber entschärft wurden. Bis zur Halbzeit konnten sich beide Teams nichts Zählbares mehr erspielen.

 

In der zweiten Halbzeit kam der FFV mit einigen Umstellungen aus der Kabine. Die Mannschaft zeigte sich jetzt wieder griffiger im Spiel gegen den Ball. Ohne spielerisch glänzen zu können hatte man das Geschehen weitgehend im Griff. Durch die knappe 1:0 Führung lauerte aber ständig Gefahr den Sieg zu verschenken. Beide Mannschaften egalisierten sich jetzt immer mehr im Mittelfeld. Das FFV Spiel war oftmals beim letzten Pass gegen die tiefstehenden Gäste zu ungenau. In der 78. Minute konnte dann Liber einen von der FFV Abwehr unterlaufenen Ball beim darauffolgenden Abschluss mit einer Glanzparade parieren. Das war die spielentscheidende Szene. Ab sofort wurde das Spiel der Heidenheimerinnen wieder kombinationssicherer. Der Ball lief jetzt mit Druck und Tempo besser durch die eigenen Reihen. Nach einem guten Anspiel von Lederer setzte sich dann die zuvor eingewechselte Carola gut durch und machte eiskalt in der 81. Minute mit dem 2:0 den Deckel drauf. Jetzt war der Widerstand der Gäste gebrochen. In der 83. Minute wurde Carola durch Liber mit einem schönen Schlag freigespielt, diesmal schnürte sie mit einem tollen Heber ihren Doppelpack zum 3:0 Endstand.

 

Es war lange Zeit ein hartes Stück Arbeit ehe der 3:0 Sieg zu Buche stand. Der FFV hat es abermals versäumt in der ersten Druckphase die Zeichen deutlich auf Sieg zu stellen. Im Abschluss muss die junge Mannschaft noch reifen, damit die Spiele deutlicher und stressfreier gestaltet werden können. Auch erfreulich, dass sich die Wechselspieler allesamt gut ins FFV Spiel eingefügt haben.

 

Am kommenden Wochenende geht die Reise zum SV Jungingen. Der noch ungeschlagene FFV kann sicherlich mit einer Portion Selbstvertrauen im Gepäck in die Derbywoche gehen.

 

 

Aufgebot: Liber, Di Muro (70. Carola), Halemba, Bah, Neubrand (46. Serino), Lederer, Schmölz, Schröm (46. Schüßler), Hörger, Fuchs (57. Szatzker), Crnoja